Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Anreise Kalender
Abreise Kalender
Unterbringung:

Wichtige Informationen für ausländische Gäste

Liebe Gäste aus dem Ausland,

wir freuen uns sehr, dass Sie Ihren Urlaub in Deutschland und in der Schwarzwaldregion Belchen verbringen möchten.

Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens und den unterschiedlichen Situationen in den einzelnen Ländern, stellen sich immer wieder Fragen zur Einreise nach Deutschland. Seit dem 01. August 2021 werden Risikogebiete nur noch in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete.
Wie Ihr Land derzeit durch das Auswärtige Amt aktuell eingestuft wird, sehen Sie auf dieser Seite: Ausweisung inernationaler Risikogebiete.

Wichtig, bei Ihrer Einreise ist zu beachten:
  • Unabhängig vom Herkunftsland, gilt für alle ausländischen Gäste, eine generelle Nachweispflicht. Die bedeutet, dass Personen ab 12 Jahren grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen müssen. Die generelle Nachweispflicht gilt unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat oder nicht.
  • Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eine spezielle Anmeldepflicht zu beachten. Die Nachweise über ein negatives Testergebnis, eine Impfung oder eine überstandene Infektion müssen über das Einreiseportal ( https://www.einreiseanmeldung.de/ ) übermittelt werden.
  • Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.
  • Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist, kann die Quarantäne weiterhin frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen Test beenden. Dafür reicht ein Antigentest. Für genesene und vollständig geimpfte Personen gilt keine Quarantänepflicht. Impf- und Genesenennachweise sind einem negativen Testnachweis im Rahmen der Nachweispflicht gleichgestellt. Sie können bei der Einreise aus einem Hochrisikogebiet zudem von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt grundsätzlich jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet, hier sind Reisende stets verpflichtet, bei Einreise ein negatives PCR-Testergebnis mitzuführen, die Nachweise befreien dann auch nicht von der Einreisequarantäne.
  • Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten muss bereits bei Einreise ein negativer Test vorliegen. Außerdem dauert die Quarantäne 14 Tage und kann nicht früher beendet werden. Auch geimpfte oder genesene Personen sind nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten nicht von der Testpflicht vor Einreise und der 14-tägigen Quarantäne befreit.
  • In Baden-Württemberg gilt die sogenannte 24-Stunden-Regelung wieder ohne Einschränkungen. Sie besagt, dass eine quarantänefreie Einreise möglich ist, wenn der Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet weniger als 24 Stunden betrug und bei der Rückkehr ein Negativtest mitgeführt wird.

Hinweis:
Die Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete ist entfallen. Das Entfallen der Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete bedeutet nicht, dass für diese Gebiete kein Risiko mehr besteht. Es besteht vielmehr weltweit ein relevantes erhöhtes Infektionsrisiko.


Stand: 12. Januar 2022